Die zu diesem Angebot gehörigen Webseiten verwenden Cookies. (Mehr erfahren)

Katalog-Verzeichnis


Y: 0 Webkataloge

Die Aufnahme in einige Webkataloge ist mit einer Gegenleistung verbunden. Dies heißt in einigen Fällen, dass die Qualität der einzutragenden Seite alleine nicht ausreicht, um einen Eintrag zu erhalten und es kann sein, dass eine Aufnahme ohne die geforderte Gegenleistung überhaupt nicht vorgesehen ist. In vielen Fällen ist ein Eintrag jedoch für alle Internetseiten möglich. Allerdings gibt es zusätzlich Webkataloge, die eine freie Eintragsmöglichkeit anbieten, in denen es aber möglich ist, dass sich durch eine zusätzliche Gegenleistung die Qualität und Sichtbarkeit des Eintrags erhöhen läßt. Dies bedeutet, dass der eigene Eintrag unter Umständen eine bessere Position in der Ergebnisliste erhält oder auf besondere Weise hervorgehoben wird.

Für denjenigen, der eine eigene Internetseite in einen Katalog eintragen möchte, der eine solche Gegenleistung erfordert, stellt sich zunächst einmal die Frage, ob der verlangte Preis den gewünschten Eintrag, beziehungsweise die entsprechende Aufwertung des gewünschten Eintrags überhaupt wert ist. Eine finanzielle Gegenleistung kann man dabei relativ leicht abschätzen und entscheiden, ob einem der geforderte Betrag angemessen erscheint. Allerdings sollte man auch hierbei darauf achten, ob es sich um eine einmalige Zahlung handelt, die den Eintrag unbegrenzt in der gewählten Form aufnimmt oder ob der Webkatalogbetreiber eine regelmäßige Gebühr verlangt oder den Eintrag nach einer gewissen Frist wieder herunterstuft oder ganz deaktiviert, was letztlich meist einer regelmäßigen Gebühr nahe kommen kann.

Doch auch das Setzen eines Gegenlinks, der häufig gefordert wird, ist eine Leistung, die dem eintragenden Webseitenbetreiber nicht kostenlos kommt. Denn das willenlose Verlinken auf andere Webseiten schwächt die eigene Webseite. Dies passiert automatisch schon dadurch, dass die vorhandenen Links auf eigene Webseiten, die etwa zur Seitennavigation genutzt werden, abgewertet werden, je mehr Links es insgesamt auf einer Webseite gibt. Außerdem ist das Setzen eines solchen Gegenlinks auch immer eine Irreführung der eigenen Webseitenbesucher, wenn man den geforderten Gegenlink zwangsweise setzt und nicht wirklich diese Seite empfehlen will.

Zuguterletzt ist der Eintrag in Katalogen, die eine Gegenleistung erfordern, in den meisten Fällen auch dadurch von geringerem Wert, weil diese allzuoft keine großartigen redaktionellen Qualitätsrichtlinien an den Tag legen. Allzuoft wird bei solchen Seiten mit Blick auf die zu erwartende Gegenleistung jeder Beitrag aufgenommen. Dadurch wird aber das Katalogangebot für Nutzer eher uninteressant und man findet den Link zu seiner Seite schnell gemeinsam mit zahlreichen bezahlten aber eher nutzlosen Internetlinks wieder.

Werbung buchen bei http://www.pooq.org/werbungbuchen.phpSlampoet - Poetry Slam Ebook bei Amazon
Bedienung der Seite:

Die hier gelisteten Kataloge sind nach dem Namen geordnet und im Menu auf der linken Seite kann für jeden Anfangsbuchstaben die zugehörige Liste aufgerufen werden. Innerhalb der einzelnen Listen wird als Sortierkriterium der Pagerank verwendet, der bestand, als der Katalog besucht worden ist. Die Minimale Gegenleistung ("Minimale Gegenl.") bezeichnet die Mindestgegenleistung, die ein Katalog beim letzten Besuch verlangt hat, um einen Linkvorschlag in sein Verzeichnis aufzunehmen. Die direkten Links zu den gelisteten Katalogen lassen sich mit dem Button links oben am Tabellenrand ein- und ausschalten.

Wichtig: Bei einzelnen Fällen kann ein fehlerhafter Eintrag des Autors vorliegen und darüberhinaus können sich alle Angaben mittlerweile verändert haben. Es lässt sich nicht vermeiden, dass einige der genannten Einträge in der Zwischenzeit nicht mehr verfügbar sind oder durch andere Inhalte ersetzt wurden. Bitte lesen Sie in jedem Fall dazu auch die Nutzungshinweise dieser Seite.